Dach-/Fenstersanierung 2022

Spendenaktion Dachsanierung St. Magnus
erfolgreich beendet
 

Liebe Angehörige der Kirchengemeinde St. Magnus,

die Spendenaktion für die Dachsanierung für St. Magnus können wir erfolgreich beenden.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern für ihre Beiträge von jetzt insgesamt 16.085,52 Euro. Wir haben damit unseren Beitrag von 15.000 Euro sogar etwas übertroffen. Zur Zeit muss noch das Betonglasfenster im Westen abgedichtet werden, was etwas umfangreichere Arbeiten erfordert wie geplant war.

 

Vergelt’s Gott allen, die so schnell und großzügig

die Kirchengemeinde St. Magnus unterstützt haben!

 

Pfarrer Michael Benner

 

 

Weitere Berichte und Fotos zur Dachsanierung finden Sie hier.

Dachsanierung St. Magnus
 
Am 17.01.2022 hat die Dachsanierung in St. Magnus begonnen.
Unter jedem Holzleimbinder müssen nach und nach je 4 Bänke ausgebaut werden, damit ein Gerüstturm für die statische Ertüchtigung errichtet werden kann.
Wir brauchen Schreiner für den Bankausbau und Elektriker für das Ab- und wieder Anklemmen der Bankheizungen und dann die Zimmerleute, die in luftiger Höhe die vielen Bohrungen mit den 80 cm langen Stahlschrauben entlang der berechneten Bohrschablone setzen werden. Über die entstandenen Bohrlöcher wird dann eine Blende aufgesetzt. Die Dauer der Arbeiten wird auf ca. 4 Wochen angesetzt, wenn alles nach Plan laufen kann.
 
In dieser Zeit wird während der Gottesdienste immer der Gerüstturm an einer Holzleimbinderhälte stehen und so die Sicht und das Platzangebot etwas einschränken, was wir in dieser Zeit auf uns nehmen müssen.
 
Außerdem wird die Orgel vorsichtshalber gegen Staub abgedeckt und ist so in dieser Zeit nicht spielbar. Die Organisten werden auf das E-Piano ausweichen.
 
Wie schon beschrieben werden wir für die gesamte Sanierungsmaßnahme mit Sanierung des Betonglasfensters auf der Westseite ca. 150.000.-Euro aufwenden müssen.
 
  • Die Diözese Rottenburg- Stuttgart muss uns da mit dem Fonds für dringende Investitionen (FDI) massiv zur Hilfe kommen, für diese Hilfe sind wir froh und dankbar.
  • Die Gesamtkirchengemeinde Friedrichshafen übernimmt dankenswerter Weise weitere 25% der Kosten.
  • Unsere Kirchengemeinde St. Magnus muss 10% der Summe mit Spenden und Rücklagen aufbringen, also insgesamt 15.000.- Euro
 
So bitte ich Sie, einen Beitrag für diese wichtige Aufwendung zu leisten und bedanke mich schon im Vorfeld für Ihre Unterstützung.
 
Spendenkonto - Sparkasse Bodensee
  • Kath. Kirchengemeinde St Magnus
  • Stichwort "Dachsanierung St. Magnus"
  • IBAN DE36 6905 0001 0020 1213 56
 
Vergelt's Gott!
Ihr Pfr. Michael Benner
 
 
 
Hier ein paar Eindrücke aus der Kirche

Sanierungsarbeiten in St. Magnus

 

Statische Ertüchtigung Kirchendach und Kunstglasfenster

In jüngster Zeit sind vermehrt Schadensbilder an den Holzkonstruktionen der Dächer von Gebäuden aus den 60er Jahren aufgetreten, die in Leimbinder- oder Nagelplattenbauweise erstellt worden sind und große Spannweiten überspannen. 

Mitte 2020 hat das Bischöfliche Bauamt deshalb zu einer Sonderprüfung der Dächer von Kirchen und Gemeindesälen aus dieser Zeit aufgerufen.

 

Die Gesamtkirchengemeinde hat auf Empfehlung des Bischöflichen Bauamts das Ingenieurbüro Kern, Grünkraut, mit der Prüfung beauftragt. Dieses hat zunächst alle Gebäude besichtigt und u.a. die Pfarrkirche St. Magnus einer näheren Überprüfung unterzogen. Deren Dachkonstruktion stammt aus der frühen Zeit der Leimbinder.  

Zitat aus dem Prüfbericht: Eine Untersuchung der Klebefugenfestigkeit ergab erhebliche Mängel bezüglich der Verklebungsdichte. Eine akute Gefährdung bezüglich der Standsicherheit scheint zum momentanen Zeitpunkt nicht gegeben. Um dem erforderlichen Sicherheitsniveau Rechnung zu tragen, sind jedoch vor dem nächsten Winter die Auflager- und Firstbereiche mit Vollgewindeschrauben zusätzlich zu sichern.

Der Vertrauensarchitekt der Gesamtkirchengemeinde, das Büro Oberschelp, begab sich unverzüglich auf die Suche nach einer Lösung. Mit der Zimmerei Hoffmann, Friedrichshafen, fand sich ein kompetenter Restaurator und Zimmermeister, der bereit war, ein Sanierungskonzept zu erstellen und eine Kostenschätzung abzugeben. 

 Noch ungeklärt ist die Frage des Gerüsts. Ein Flächengerüst wäre eine sichere Variante, ist jedoch sehr teuer und die Kirche wäre während der Bauphase nicht nutzbar, da die Bänke komplett ausgebaut werden müssten.  Es wird geprüft, ob ein fahrbares Alugerüst eine Alternative wäre. Bei einer Gerüst-Grundfläche von 5,60 m² und einer Arbeitsfläche von 10 m² müsste nur ein Teil der Bänke ausgebaut werden und man könnte abschnittsweise arbeiten. 

 

Parallel hierzu wurden die Kunstglasfenster nach einem Vandalismus-Schaden überprüft. Die Glasgestaltung Dierig, Überlingen, stellte fest, dass bei dem Betonglasfenster auf der Empore die Betonfugen ausgebrochen sind und ebenfalls dringender Handlungsbedarf gegeben ist.

 

Vor Beginn der Maßnahmen muss jedoch die aufsichtsrechtliche Genehmigung der Diözese eingeholt werden. Außerdem reichen die finanziellen Mittel der Kirchengemeinde auch mit Beteiligung der Gesamtkirchengemeinde nicht aus und es muss zusätzlich ein Zuschussantrag aus dem „Fonds für dringende Investitionen“ gestellt werden. 

Es handelt sich um insgesamt 150.000.-Euro, die aufgebracht werden müssen, 15.000.-Euro (10%) müssen von der Kirchengemeinde St. Magnus als Spenden bereitgestellt werden.

 

Da es nicht gelingt vor dem Wintereinbruch mit der Umsetzung der Maßnahme zu beginnen, ist bei hohen Schneelasten die Kirche nicht nutzbar bzw. muss das Dach zunächst von Schnee befreit werden. Das beaufsichtigt der zuständige Architekt in Rücksprache mit dem Statiker.

 

Wir bitten um Verständnis.

Pfr. Michael Benner

Druckversion Druckversion | Sitemap
St. Magnus Fischbach, Heiligenbergstr. 1, 88048 Friedrichshafen, Telefon 07541 952999-0, Fax 07541 952999-88, stmagnus.friedrichshafen@drs.de