Berichte aus dem Gemeindeleben 2019 

Ökumenisches Taizégebet

am 14. März 2019 in St. Magnus

 

Es tat gut am Donnerstagabend im Altarraum der St. Magnus Kirche im Blick auf das Taizé-Kreuz zur Ruhe - und ins Gebet zu kommen. Mit den Liedern „Laudate omnes gentes“ und „Christus dein Licht“ nahmen wir die ansprechende Gebetsatmosphäre auf.

Mit Gedanken aus dem Psalm 25 baten wir Gott um den rechten Weg. Der Schrifttext aus dem Lukasevangelium führte uns in die Kreuzesmystik Jesu ein. Die Stille brachte uns in die Nähe Gottes.

Fürbitten und Segen waren zwischen den anderen Liedern wie „Nada te turbe“ und „Tu sei sorgente viva“ die weiteren Elemente, die von Andrea Wachter (KGR), Johannes Rechtsteiner (FSJ) und Pfarrer Michael Benner gestaltet wurden. Die musikalische Gestaltung übernahmen Johanna und Marvin Fangauer mit Blockflöte, E- Piano und Gesang. Ein herzlicher Dank ging auch an Mesner Wilson Hermez für die Unterstützung.

Die Gläubigen verweilten noch gerne in der schönen Gemeinschaft, bevor sie nach Hause gingen.

 

(Michael Benner)

Gemeindefasnet 2019

 

Die Moderatorinnen Sarah Rizzo und Patricia Brugger eröffneten den Gemeindeball sehr elegant und einladend in gold und silber und brachten die Band Cube ins Spiel zur ersten Tanzrunde.

Mitglieder des Kirchengemeinderates stellten die besten Vorschläge für das Gemeindeleben aus der Kartenaktion vor und setzten auch konkret einen Vorschlag um, indem einer aus dem KGR eine Fasnetspredigt hielt zum Thema: „Theo, wir  fahrn nach Rom.“

Die Schalmeien, mit den Bächlesfischern, Brunnisachhexen und der NZ Seegockel sprangen ein und machten närrische Stimmung. Die Seniorencrew überzeugte mit einer stummen Kinoszene. Der Prismachor überzeugte mit seinem Linedance und brachte alle zum Staunen. Die Kuhtrommler aus dem Ines machten Stimmung und die Musikkapelle brachte die Narren zum Mitsingen.

Der Festausschuss versorgte alle gut mit Wurstsalat, Gulaschsuppe und Käseplatte und Getränken. Der Kirchenchor hat dekoriert. Junge Erwachsene machten den Dienst an der Bar. Viele haben sich eingebracht und zusammen geholfen, so dass es einen sehr stimmungsvollen und schönen Fasnetsball gab. Allen, besonders den Organisatorinnen und Moderatorinnen ein herzliches Vergelts Gott!

Unter den Klängen der begeisternden Band Cube waren noch viele bis zum Schluss auf der Tanzfläche. 

Bericht der gemeinsamen Sitzung

der Kirchengemeinderäte von St. Magnus

und St. Peter und Paul

 

Alle Kirchengemeinderäte der Seelsorgeeinheit FN-West wurden am Mittwoch, 20. Februar im Magnussaal auf einen gemeinsamen Informationsstand gebracht im Hinblick auf den Wandlungsprozess. In 3 Tischgruppen wurde detailliert informiert und die Schwerpunkte anschließend im Plenum zusammengetragen. Aus diesen Ergebnissen wurden zusammen mit Dekanatsreferentin Frau Hecht-Fluhr die nächsten Schritte bestimmt, die in der Klausurtagung im März weiter bearbeitet werden.

Diakon Borne informierte über eine Änderung in seinem Stellenanteil: die 20 %, die er in die Arbeit der SE einbringt, werden ab 1. August 2019 im kategorialen Teil zu leisten sein, d. h. 10 % Dienst im ZfP und 10 % Dienst in der neuen Einrichtung der Aufgaben in der ambulanten Palliativersorgung (SAPV). Für den Beerdigungsdienst bleibt er der SE in Teilen erhalten.

Der Anteil der Firmkatechese muss neu organisiert werden. Sarah Rizzo hat sich bereit erklärt, als Ansprechpartnerin für die SE im Kernteam der Firmorganisation der Gesamtkirchengemeinde ab April 2019 tätig zu sein, wofür wir ihr sehr dankbar sind.

 

Bericht KGR-Sitzung 20. Februar – Teil Fischbach

Verschiedene Ausschüsse haben berichtet, zusammen wurde besonders die Kleidersammlung „Aktion Hoffnung“ geplant, die am 29. und 30. März stattfinden wird. Mit dem Grundsatz-Beschluss den Franziskusraum unter der Kirche zu sanieren wurden die konkreten Planungen auf den Weg gebracht. Für die Finanzierung der Sanierung des Kirchturms wird ein besonderer „Turmtag“ am 21. und 22. September veranstaltet.

Verabschiedung von Verena Vey

 

Ein Studiensemester in unserer Seelsorgeeinheit: Ende Januar, Anfang Februar wurde Verena Vey nach 5 Monaten aus unserer SE verabschiedet. Eine dicht gefüllte Zeit mit ganz unterschiedlichen pastoralen und schulischen Herausforderungen. Mit Dankbarkeit dürfen wir auf das Engagement von Verena Vey zurückblicken, sei es bei der Begleitung der Ministranten, sei es bei der Mitarbeit in der Erstkommunionvorbereitung oder bei all den anderen großen und kleinen Aufgaben. Wir wünschen Verena Vey Gottes Segen und alles Gute für ihre weitere berufliche und private Zukunft.

Liebe Gemeinde,

 

leider endet zum Ende des Monats mein Praktikum in Ihrer Seelsorgeeinheit. In der kurzen aber intensiven Zeit durfte ich am Gemeindeleben teilnehmen und konnte viele Erfahrungen sammeln. Besonders die Begegnungen und Gespräche mit Ihnen haben mich besonders berührt. Ich möchte Ihnen für Ihre Offenheit und Ihre herzliche Aufnahme in Ihrer Gemeinschaft danken. 

Ich durfte in der Seelsorgeeinheit viel Neues kennenlernen und Einblicke in Ihr Engagement vor Ort bekommen. Vieles davon wird mich in meiner beruflichen Zukunft weiter begleiten. 

Ich danke Ihnen für die spannende und schöne Zeit in Ihrer Seelsorgeeinheit und wünsche Ihnen in Zukunft alles Gute und Gottessegen.

 

Verena Vey

Biblischer Begegnungsnachmittag der Erstkommunionkinder

 

Am Samstag, 26.1.2019 waren alle Erstkommunionkinder der Seelsorgeeinheit zu einem „Biblischen Begegnungsnachmittag“ in den Magnussaal eingeladen. Es ging dabei um den berühmten Brief des Apostels Paulus an die Korinther, wo von dem einen Leib und den vielen Gliedern die Rede ist. Alle haben viele Fähigkeiten und Begabungen einzubringen! Beim Singen, Malen, Spielen, Essen und Geschichten hören erlebten die Kinder einen schönen Gemeinschaftsnachmittag, der schließlich in den Gemeindegottesdienst mündete.

Weitere Fotos unter Fotogalerie Seelsorgeinheit 2019: Kommunionvorbereitung 2019

Bericht zum Ehrenamtsfest am 19. Januar

 

Um 18:30 Uhr startete der Abend mit der Vorabendmesse in St. Magnus. Danach trafen sich alle ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Kirchengemeinde St. Magnus im Magnussaal zum Fest der Ehrenamtlichen. Zu Beginn des Festes sangen alle gemeinsam das Lied „Miteinander“, begleitet von einer Band der hauptamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Nach der kurzen Gesangseinlage startete der gemütliche Teil mit einem italienischen Vorspeisenbüffet. Anschließend bekamen wir von Bernhard Bitterwolf ein sehr amüsantes Programm zum Thema „10 Tipps zur Xondheit“. Der Hauptgang bestand aus einem schwäbisch zubereiteten Schweinebraten mit Kartoffeln. Bevor zum Nachtisch Tiramisu aufgetragen wurde, bekamen wir noch einmal einen Programmpunkt von Bernhard Bitterwolf. Zum Schluss kann man nur noch sagen, dass die Speisen vom italienischen Restaurant „La Taverna“ sehr lecker waren und das Programm ein zusätzlicher Leckerbissen für die Seele war.

Johannes Rechtsteiner

D A N K E

 

Uschi Schlegel geht in den Ruhestand

Seit 1999 gestaltet Uschi Schlegel zusammen mit Christine Möllers den Kirchenschmuck. Seit 2004 - 2018 hält sie die Räume im Pfarrbüro sauber. Diesen Dienst wird sie in Zukunft nicht mehr ausüben und dort in den Ruhestand gehen.

Wir danken Frau Schlegel ganz herzlich für diese lange Zeit, in der sie zuverlässig und zur vollsten Zufriedenheit für uns gearbeitet hat und wünschen ihr alles Gute für ihren verdienten Ruhestand.

Wir sind dankbar, wenn sie uns weiterhin ihre Erfahrung zur Verfügung stellt.

 

Christine Möllers gibt ihr Ehrenamt im Blumenschmuck in der Kirche auf

Seit 1999 ist Christine mit Uschi ein Team gewesen beim Blumenschmuck. Wir durften uns immer an den schönen Arrangements die zur Ehre Gottes gebildet wurden erfreuen.

Herzlichen Dank für diesen Herzenseinsatz in der Kirchengemeinde. Auch bei ihr sind wir froh, wenn wir sie noch einige Dinge aus ihrem Erfahrungsschatz in Zukunft erfragen können.

Pfarrer Michael Benner

Spende an Urmel Kinder-Krebshilfe e.V.
 
Eine große Freude konnten Gerda Weyermann  und  Reinhild Stenzel Frau Lange als Vertreterin der Urmel Kinder-Krebshilfe e.V. machen. Sie übergaben ihr aus dem Erlös des diesjährigen Adventsmarktes in St. Magnus einen Scheck in Höhe von € 2800,-, um damit die wertvolle und unbürokratische Hilfe des Tettnanger Vereins zu unterstützen. Wie in jedem Jahr geht damit die Hälfte des Adventsmarkt-Erlöses auf Anregung des Bastelteams an einen sozialen Zweck in der Bodenseeregion. 
Die Urmel Kinder-Krebshilfe unterstützt Familien mit krebskranken Kindern in der Bodenseeregion, die sich in finanziellen Notlagen befinden, um Ihnen den Alltag zu erleichtern oder ihren kranken Kindern eine Freude machen zu können. 

Großartiger Einsatz der Sternsinger

 

Es ist ein tolles Erlebnis, da sind sich alle Sternsinger der Pfarrei St. Magnus einig. Auch wenn es manchmal ganz schön anstrengend war, am Ende konnten die Sternsinger von St. Magnus sehr stolz auf ihren Einsatz sein, denn 12.617,- Euro kamen bei der Sammlung in Fischbach, Manzell und Spaltenstein zusammen. Hier sagen wir an alle ein herzliches Dankschön für die Spenden und für die freundliche Aufnahme.  Kinder helfen Kindern – das Sternsingen ist die weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder, und die Mädchen und Jungen aus unserer Pfarrgemeinde gehören dazu!

Insgesamt 7 Tage lang waren 37 Mädchen und Jungen sowie jugendliche und erwachsene Begleiter in Fischbach unterwegs zu den Menschen. Die Kreidezeichen „20*C+M+B+19“ an den Haustüren zeugen davon, wie viele Menschen die Sternsinger empfangen haben.

Bundesweit beteiligten sich die Sternsinger an der 61. Aktion Dreikönigssingen. Gemeinsam mit den Trägern der Aktion – dem Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger’ und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) – machten die Sternsinger überall in Deutschland auf die Lebenssituation von Kindern mit Behinderungen aufmerksam.

Doch nicht nur Kinder im Beispielland Peru werden auch zukünftig durch den Einsatz der kleinen und großen Könige in Deutschland unterstützt. Straßenkinder, Flüchtlingskinder, Aids-Waisen, Kindersoldaten, Mädchen und Jungen, die nicht zur Schule gehen können, denen Wasser und Nahrung fehlen, die in Kriegs- und Krisengebieten oder ohne ein festes Dach über dem Kopf aufwachsen – Kinder in mehr als 100 Ländern der Welt werden jedes Jahr in Projekten betreut, die mit Mitteln der Aktion unterstützt werden. Gemeinsam mit ihren jugendlichen und erwachsenen Begleitern hatten sich die Sternsinger aus Fischbach, Manzell und Spaltenstein auf ihre Aufgabe vorbereitet. Sie kennen die Nöte und Probleme von Kindern rund um den Globus und sorgen mit ihrem Engagement für die Linderung von Not in zahlreichen Projektorten. Sie sind eben ein Segen!

Das Sternsingerteam

Dorothea Reischmann

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kath. Pfarramt St. Magnus Fischbach, Heiligenbergstr. 1, 88048 Friedrichshafen, Telefon 07541 952999-0, Fax 07541 952999-88, stmagnus.friedrichshafen@drs.de